ehemaliger LPV Ostrügen e.V.

Der Landschaftspflegeverband Ostrügen e.V. wurde 1994 als Träger des Naturschutzgroßvorhabens „Ostrügensche Boddenlandschaft“ gegründet.

Dieses Bundesförderprogramm gibt es seit 1979. Obwohl der Naturschutz prinzipiell Ländersache ist, fördert der Bund Gebiete, die bezüglich der Naturausstattung, Naturnähe, Repräsentanz und Gefährdung für das Gebiet der BRD von besonderer Bedeutung sind. Das vorgestellte Projektgebiet (siehe Karte) erfüllte diese Kriterien. Ziel des Fördervorhabens ist es, Teile der Insel Rügen mit herausragender Bedeutung für den Naturschutz, insbesondere für den Arten- und Biotopschutz zu sichern und nach Maßgabe von naturschutzfachlichen Zielen zu entwickeln.

Damit soll ein Beitrag zur Erhaltung des Naturerbes in der Bundesrepublik Deutschland geleistet werden.

Die wichtigsten Eckdaten des Projektes sind:

Projektbeginn:
voraussichtliches Projektende:
finanzieller Gesamtumfang:
Finanzierungsmodell:

Projektgebietsfläche:
Kerngebietsfläche:

1995
2008
ca. 12 Mio. Euro
73,3% Förderung durch den Bund
16,7% Förderung durch das Land M-V
9,9% Eigenanteil des Trägers
248 km²
111 km²

Schwerpunkte der Förderung:

  1. Erstellung eines Pflege- und Entwicklungsplanes für das Projektgebiet
  2. Ausgleichszahlungen an Landwirte für eine bis zu 30jährige Extensivierung auf Acker und Grünland in Kerngebieten und damit Schaffung von Einkommensalternativen zur intensiven Landwirtschaft
  3. Landankäufe durch den Träger als „Sicherungskäufe“
  4. Biotopersteinrichtende Maßnahmen wie Renaturierung des Wasserhaushaltes auf Moorflächen, Entwicklung von Trocken- und Magerrasen sowie Salzwiesen, Rückbau militärischer und touristischer Altlasten, Besucherlenkung, Entwicklung standortgerechter Waldbestände und Projekte des Biotop- und Artenschutzes.